wget für Mac OS X installieren

Mac OS X kommt standardmäßig mit curl statt wget. Beide Programme machen zwar das gleiche, ich möchte jedoch wget haben, da dies von meinen vorhandenen Scripten verwendet wird. Voraussetzung für das folgende HowTo ist eine Installation der Apple XCode Developer Tools, außerdem müssen die Command Line Tools installiert sein (XCode -> Preferences -> Downloads -> Components)*.
Update: Die Verknüpfung zum automatischen Laden der neuesten Version ist leider entfernt worden. Also gilt es zunächst die neueste Version von wget unter folgender URL herauszufinden http://ftp.gnu.org/gnu/wget/ und dann unten in der ersten Zeile an Stelle von VERSION einzufügen.

Per Terminal wird wget anschließend folgt installiert:

curl -o wget-latest.tar.gz http://ftp.gnu.org/gnu/wget/wget-VERSION.tar.gz
tar xzf wget-latest.tar.gz
cd wget-x.y.z # Verzeichnis, das im latest Archiv verpackt war, z.B. wget-1.13.1
./configure --with-ssl=openssl
make
sudo make install

Und wir räumen auch wieder auf:

cd ..
rm wget-latest.tar.gz
rm -rf wget-x.y.z

Alternativ ist die Installation auch mit Homebrew (brew install wget) oder MacPorts (sudo port install wget) möglich.

Update: Ab der Version 1.13 von wget verlangt die Installation standardmäßig GnuTLS an Stelle von OpenSSL.* GnuTLS ist aber nicht standardmäßig installiert. Daher müssen wir die Installation mit --with-ssl=openssl anweisen, OpenSSL zu nutzen.

Update: Die Anleitung funktioniert auch noch unter Max OS X 10.10 Yosemite.

Thanks, Ben, for this remark!

Finder: Versteckte Dateien im Öffnen-Dialog auswählen – Update

Bei Mac OS X Tips bin ich auf die Lösung eines Problems gestoßen, daß mich schon länger genervt hat. Wie wählt man im Öffnen Dialog eine Datei aus, die versteckt ist? Unter Windows konnte man den Pfad direkt eintragen und schon war die Sache geritzt.

Unter Mac OS X gibt es dazu eine Dialogbox namens „Gehe zum Ordner“. Diese versteckt sich im Finderhinter der Tastenkombination Strg + Shift + G. Toll ist, daß hier sogar die von der Komandozeile gewohnte Tab-Completion funktioniert.

Finder Dialogbox: Gehe zum Ordner

Finder Dialogbox: Gehe zum Ordner

Update

Unter Mac OS X 10.6 „Snow Leopard“ wurde die praktische Tastenkombination Command + Shift + . eingeführt mit der man in allen OS X eigenen Datei-Dialogen die versteckten Dateien ein- und ausblenden kann.

WordPress Blog zu neuer Domain verschieben

Wenn man ein WordPress-Blog auf einem lokalen Webserver erstellt und/oder wartet, steht man immer wieder vor dem Problem, daß viele Konfigurationen und Links wegen der veränderten Domain nicht mehr funktionieren. Der Grund ist, daß WordPress leider absolute statt relativer URLs in der Datenbank speichert. Erfreulicherweise habe ich jetzt eine Lösung gefunden, wie man diese absoluten Links ändern kann:

To update WordPress options with the new blog location, use the following SQL command:

UPDATE wp_options SET option_value = replace(option_value, 'http://www.old-domain.com', 'http://www.new-domain.com') WHERE option_name = 'home' OR option_name = 'siteurl';

After that you will need to fix URLs of the WordPress posts and pages, which translated from post slug, and stored in database wp_posts table as guid field. The URL values in this field are stored as absolute URLs instead of relative URLs, so it needs to be changed with the following SQL query:

UPDATE wp_posts SET guid = replace(guid, 'http://www.old-domain.com','http://www.new-domain.com');

If you have linked internally within blog posts or pages with absolute URLs, these links will point to wrong locations after you move the blog location. Use the following SQL commands to fix all internal links to own blog in all WordPress posts and pages:

UPDATE wp_posts SET post_content = replace(post_content, 'http://www.old-domain.com', 'http://www.new-domain.com');

Quelle: My Digital Life: How to Move WordPress Blog to New Domain.

Das gleiche gilt natürlich auch, wenn man mit einem WordPress-Blog zu einer neuen Domain umziehen möchte.

Excel: Differenz zwischen zwei Daten berechnen

Auf der Suche nach einer Möglichkeit die Differenz zwischen zwei Daten in Excel zu berechnen, wie sie OpenOffice.org mit TAGE, MONATE etc bietet, bin ich über eine Seite gestolpert, die kund tut, daß viele Datumsfunktionen in Excel versteckt sind. Auch das noch! Der Formeleditor von Excel ist nicht nur viel unübersichtlicher als der von OpenOffice.org, er versteckt auch noch Funktionen?? *kopfschüttel*

Wie dem auch sei, mit dem de facto Standard der Arbeitswelt muß man sich ja auskennen, also quäle ich mich weiterhin damit. Hier die Lösung meines Problems:

Die DATEDIF-Funktion

Mit dieser Funktion können Sie auf unterschiedliche Art Datumsdifferenzen ermitteln. Die Funktion DATEDIF wird für diese unterschiedlichen Ergebnisse nur durch Parameter modifiziert.

Die Syntax der Funktion ist: DATEDIF(Datum1;Datum2;“Parameter“), wobei die beiden Datumsangaben die Voraussetzung Datum2>Datum1 erfüllen müssen, und der Parameter immer als String angegeben werden muss.

Parameter Bedeutung Beispiel
„y“ Jahre DATEDIF(„01.01.06″;“15.02.07″;“y“)

ergibt 1

„m“ Monate DATEDIF(„01.01.06″;“15.02.07″;“m“)

ergibt 13

„d“ Tage DATEDIF(„01.01. 06″;“15.02. 07″;“d“)

ergibt 410

„ym“ Monate minus Jahre DATEDIF(„01.01. 05″;“15.02. 07″;“ym“)

ergibt 1

(nämlich alle 25 Monate- (24 Monate von 2 Jahren))

„yd“ Tage minus Jahre DATEDIF(„01.01. 06″;“15.02. 07″;“yd“)

ergibt 45

(nämlich 410 Tage- (365 Tage von 1 Jahr))

„md“ Tage minus Monate minus Jahre DATEDIF(„01.01. 06″;“15.02. 07″;“md“)

ergibt 14

(nämlich nur die Differenz vom 1.1.07 und 15.2.07)

Quelle: Wenig bekannte Zeitfunktionen in Excel – akademie.de.

Fernsehen am MacBook

Ich habe mal nach Lösungen zum Fernsehen per MacBook geguckt.

Eigentlich gibt es nur zwei Alternativen:

Die ersten beiden benutzen die Software eyeTV, die anderen Beiden TheTube. Vorteil der Mittleren ist der Empfang von sowohl DVB-T als auch analogem Fernsehen. Nach Lesen auf verschiedenen Webseiten stelle ich fest, daß die meisten Anwender mehr von eyeTV überzeugt sind. Weitere Nachforschungen folgen.

In FrontRow lassen sich jedenfalls beide einfügen. Für EyeTV gibt es Front TV und PyeTV, die Variante für The Tube nennt sich Tube Front. Für PyeTV gibt es auch ein Programm das Werbung erkennen soll: ETVComskip.

Alias für TextEdit, Programme aus dem Terminal starten

Bei meinen bisherigen Versuchen ein Alias für TextEdit im Terminal einzurichten, gab es immer irgendwelche Unbequemlichkeiten.

Ein Vorschlag, der auch auf vielen anderen Seiten zu finden ist, war
alias te '/Applications/TextEdit.app/Contents/MacOS/TextEdit'
Grundsätzlich funktioniert das zwar, aber das gibt (bei mir) häßliche Fehlermeldungen. Außerdem ist das Terminal blockiert, solange TextEdit geöffnet ist. Der Hinweis, ein & hinter den Befehl zu setzen funktioniert (bei mir) nicht. Auch startet jedes mal eine komplett neue Insstanz von TextEdit, die sich im Dock niederläßt.

Die Lösung ist
alias te=' open /Applications/TextEdit.app/'

Das entscheidende Fundstück brachte mal wieder wiederholtes googlen. Der Befehl open öffnet eine Applikation wie über die graphische Oberfläche. Keine fehlermeldungen, das Terminal ist nicht blockiert und auch kein mehrfacher Start der Applikation. Super! 🙂

Fügt man oben genannte Zeile in ~/.bash_profile ein, läßt sich jede (lokale) Datei im Terminal mit te foo.txt öffnen und bearbeiten, ohne auf eine komfortable grafische Oberfläche verzichten zu müssen.

Warum eigentlich der Alias, wenn open doch eine Datei direkt entsprechend Ihres Types öffnet? Ganz einfach. So können auch Shell-Skripte, die sonst ausgeführt würden sowie Dateien ohne (passende) Dateiendung im Texteditor geöffnet werden. Zu guter Letzt ist te natürlich nur halb so viel zu tippen wie open. 😉

TextMate fügt übrigens automatisch den Befehl (genauer: das Programm) mate hinzu. Der Befehl mate foo.txt öffnet dieses in TextMate.

Upgrade subversion client on Mac OS X

Bei Gridshore habe ich eine sehr gut funktionierende Anleitung gefunden, wie man den bei Mac OS X mitgelieferten svn Client (Version 1.4.4) aktualisieren kann:

# Download the binaries from the website : http://subversion.tigris.org/getting.html#osx. I used the openCollabnet version. [http://downloads.open.collab.net/binaries.html] You do have to provided your details to download, just leave everything empty.

# Use the downloaded installer to install all the subversion binaries.

# Make sure that the new binaries are on the path before the original subversion libraries. Issue the following command in a terminal.

export PATH=/usr/local/bin:$PATH

via Gridshore » Upgrade subversion client on mac osx.

Dauerhaft erhalten bleibt der Spaß, wenn man den letzgenannten Befehl in die Datei .bash_profiles einfügt – vorausgesetzt, man nutzt bash als shell im Terminal. Sonst ist vermutlich .profiles der richtige Ort dafür. Jetzt Terminal neustarten und mit svn –version testen.

Herzlich Willkommen!

Willkommen in meinem neuen Blog. Lange habe ich mir geschworen, nie ein Blog einzurichten. Jetzt ist es schließlich doch so weit. Warum? Habe ich der Welt so viele interessante Dinge mitzuteilen? Nö, habe ich nicht. Dieses Blog dient einfach mir persönlich als Hilfestellung, um nützliche Tipps und Tricks zu behalten und gesammelt ablegen zu können. Wenn ich dadurch zufällig jemandem weiterhelfen kann freut es mich, ist aber nicht primäres Ziel dieser Seite. Aus diesem Grund bleibt es zunächst auch beim Standard-Theme, dann sind Updates bequemer.

In der Hoffnung mir etwas Nützliches eingerichtet zu haben, daß mehr ist, als ein weiteres totes Blog auf der weltweiten Datenhalde, wünsche ich mir Happy Blogging! 🙂

Update: Das Photo oben zeigt den Lake Crescent im Olympic National Parc, Washington, USA. Aufgenommen habe ich es mit einem iPhone 4. Übernachtungen sollten zeitig gebucht werden, aber auch zum Frühstück ist die Lake Crescent Lodge wärmstens zu empfehlen.