Partition beim Systemstart nicht automatisch mounten

Auf meiner externen Festplatte habe ich eine Partition „Backup“, auf der ich – wie der Name nahelegt – ein Backup meines Systems abgelegt habe. Dieses erneuere ich in unregelmäßigen Abständen mit SuperDuper! CarbonCopyCloner (Update). Da ich die Platte aber nun regelmäßig nutze, möchte ich diese Partition etwas vor ungewollten Änderungen schützen. Die Lösung ist das automatische mounten (in der deutschen Übersetzung von Apple „aktivieren“) der Partition / des Laufwerks zu verhindern.

Hilfe kommt in Form der Datei /etc/fstab, aus der Unix im allgemeinen und auch Mac OS X 10.6 Informationen zum mounten von Dateisystemen zieht. Die manpage von fstab (man fstab) bringt detaillierte Informationen. Jede Zeile enthält die Angaben für eine Partition, die folgendermaßen aufgebaut ist:

fs_spec fs_file fs_vfstype fs_mntops

Das erste Feld enthält einen device identifier, der kann entweder die Volume UUID oder den Bezeichner (LABEL) enthalten. Das Zweite bestimmt den mount point, da wir hier die Partition eben gerade nicht mounten wollen hier none. Das dritte Feld steht für den Dateisystemtyp, hier hfs. Das vierte Feld enthält weitere Optionen und da wird es spannend für uns. Neben der Angabe ob die Partition nur lesbar (ro) oder auch beschreibbar (rw) gemountet werden soll, fügen wir hier die Option noauto ein. Diese besorgt Gewünschtes; die Partition wird nicht automatisch gemountet. Es gibt weitere Optionen, die jedoch hier nicht relevant sind und weggelassen werden können.

Aber jetzt Butter bei die Fische.

  1. Als erstes finden wir die Volume UUID oder das LABEL der Partition heraus. Das geht ganz einfach im Terminal: diskutil info /Volume/PartitionsName/. Für Bei Verwendung des Bezeichners gucken wir alternativ einfach im Finder nach, wie die Partition heißt.
    Vorteil von der UUID ist, dass die Partition auch nach dem Umbenennen noch versteckt wird. Vorteil vom Namen ist, dass auch andere Laufwerke mit gleichem Namen automatisch versteckt werden, bspw. bei mehreren Platten mit Backup-Partition. Beides lässt sich je nach Einsatzzweck natürlich auch als Nachteil formulieren.
  2. Wir öffnen die (bei handelüblicher Installation noch nicht existierende) fstab-Datei im Terminal: sudo nano /etc/fstab. Stolperfalle: Es existiert bereits eine Datei namens /etc/fstab.hd, diese ist hier nicht gemeint.
  3. Jetzt alle gewünschten Laufwerke zeilenweise untereinander eintragen:
    Variante1: UUID=FAB060E9-79F7-33FF-BE85-E1D3ABD3EDEA none hfs rw,noauto
    Variante2: LABEL=The\040Volume\040Name none hfs rw,noauto
    Leerzeichen sind hier Feldbegrenzer und müssen daher durch \040 ersetzt werden.
  4. Speichern (STRG-O, Enter, STRG-X) und nach dem nächsten Neustart freuen.

Wenn man jetzt auf die Partition zugreifen will, kann man sie mit dem Festplatten-Dienstprogramm oder dem Befehlt mount im Terminal aktivieren.
Zusatztip: Auf ähnliche Weise kann man nativ NTFS-Laufwerke ab Mac OS X 10.6 Snow Leopard beschreibbar machen. Stichwörter: fs_vfstype ntfs, rw, Google.

16 Gedanken zu „Partition beim Systemstart nicht automatisch mounten

  1. Vielen Dank für diese nützliche Anleitung! Wie jedoch macht man den Befehl wieder rückgängig? Wenn ich den Befehl noauto rausnehme und versuche zu speichern, bekomme ich die Fehlermeldung, dass der Zugriff verweigert wurde.

    • Vermutlich hast Du die Datei nicht mit root-Rechten (sudo) geöffnet. Auch einen Mountpoint musst Du angeben. Am bequemsten ist es, den Eintrag einfach zu löschen.

  2. Hallo, vielen dank für diesen Blog! Hat geklappt! Jedoch hätte ich noch eine Frage: Eigentlich wollte ich, dass die externe Festplatte beim Systemstart überhaupt nicht auf startet. Habe 2 Partitionen und beiden den Befehl gegeben nicht zu mounten. (so wie du es hier beschrieben hast.) Jedoch geht die externe Festplatte bei jedem Systemstart immer an. Benutze eine Seagate 3 TB externe Festplatte über Firewire 800. Ist es möglich die externe Festplatte so zu „programmieren“ dass sie gar nicht startet bis ich eine Partition manuell aktiviere? Vielen Dank

    • Ich vermute, dass dies nicht möglich ist, denn irgendwoher muss das System ja wissen, dass auf dieser externen Festplatte zwei Partitionen liegen bzw. noch immer liegen. Meine MyBook-Platten legen sich danach wieder schlafen, wenn kein Zugriff erfolgt.

  3. Ich möchte gerne eine 2. Festplatte per hardwrk-Adapter im MacBookPro als TimeMachine Backup einbauen.
    Es ist ja möglich o. g. Anleitung durchzuführen, das die 2. Festplatte nun nicht mehr gestartet wird.

    Nun zu der eigentlichen Frage:
    Gibt es einen Weg, der die Festplatte wieder automatisch aktiviert wenn TimeMachine das Backup durchführen will und danach wieder deaktiviert?

    Grüße Dirk

      • Falls du das hardwrk noch nicht gekauft hast, hier ein kleiner tipp. Im macbook ist auch nur ein ganz normales SATA Slimlaufwerk. Wenn du einfach einen einbau für normale PCs kaufst und dann ein normales Slim USB-Gehäuse kommst du bei der Sache schon mit ca. 25€ weg. Bei mir war es ein Einbausatz von eBay (neu versteht sich) und ein USB Gehäuse von Amazon.

        Außerdem müsste es möglich sein mit hilfe von Applescript ein kurzes Progrämmchen zu schreiben, indem erst der Mount befehl ausgeführt wird, dann die Timemashine und anschließend ein umount Befehl ausgeführt wird dahinter kommt dann ein sleepbefeh mit 3600 Sekunden. Das ganze kommt in ne Endloswiederholunngsschleife. Das ganze Programm schmeißt du dann in den Autostart des Macs. Wie gesagt, Google ist dein Freund, denn viel Ahnung hab ich von Applescript (leider) nicht.

  4. Pingback: interne Festplatten dauerhaft deaktivieren und manuell aktivieren?

  5. Pingback: Partition beim Systemstart nicht automatisch mounten « schmidaniel

  6. hallo,

    wenn ich meine Platten im Finder deaktiviere,
    dann schalten sie sich aus und es wird still 🙂

    … aber wenn ich sie
    – mit fstab nicht mounte, oder
    – mit diskutil deaktiviere oder
    – mit dem Festplattendienstprogramm deaktiviere,
    dann laufen sie weiter in voller Lautstärke 🙁

    ich hatte auch schon ein shellscript bei der Anmeldung laufen, aber die Platten warn nur deaktiviert, aber nicht ausgeschltet.

    Würde mich freuen, wenn du noch nen Tipp hättest!

    Erwin

  7. Ich habs gefunden!

    erst mittels fstab nicht mounten und dann das shellscript als Anmeldeobjekt!

    #!/bin/sh
    hdiutil eject /dev/disk2s2 &
    hdiutil eject /dev/disk3s2 &
    killall Terminal

    All die Weil, Erwin

  8. Hallo Dirk,

    ich habe ein Problem mit meinem Drobo (ein Datenroboter-System) das sind fünf 3TB Festplatten und eine 128MB mSATA-Karte angeschlossen über Thunderbolt an meinem MacBook Pro. Letztendlich verhält sich der Drobo wie eine externe Festplatte nur beschreibt er die fünf Festplatten gleichzeitig so dass ein File in Fragmenten auf allen fünf Festplatten verteilt ist.

    Nun macht mir der Drobo aber Probleme er crasht meinen Mac sobald er eingeschaltet wird, aus diesem Grund habe ich mich mit dem Drobo Technical Support in Verbindung gesetzt. Ich habe dann den Drobo in den RO-Mode gesetzt und kann ihn jetzt starten ohne das er meinen Mac zum Absturz bringt. Außerdem habe ich eine Diagnosedatei an den Drobo Technical Support gesendet der mir eine E-Mail zurück geschickt hat (s.u.).
    —————————————————————————————————-
    Hello Detlef Weske

    Thank you for the update. Please try disabling auto mount on the volume.
    https://discussions.apple.com/thread/2196847

    Let me know if that resolves the issue.

    Kind Regards,
    Brad D.
    Technical Support Agent
    —————————————————————————————————
    Den Link habe ich ausprobiert aber das war nicht wirklich so informativ, deshalb habe ich im deutschen Netz gegooglet und so deinen Blog gefunden.

    Noch zur Information im Festplattendienstprogramm sehe ich den Drobo mit seinen vier virtuellen Laufwerken wie folgt.

    Drobo 5D – TB Media (externe SCSI-Festplatte)
    – Daten (Aktivierte Patition: Daten) – Mount-Point: /Volumes/Daten
    – Archiv (Aktivierte Patition: Archiv) – Mount-Point: /Volumes/Archiv
    – iTunes (Aktivierte Patition: iTunes) – Mount-Point: /Volumes/iTunes
    – TimeMachine (Aktivierte Patition: TimeMachine)
    – Mount-Point: /Volumes/TimeMachine

    Ich habe folgendes ausprobiert:
    —————————————————————————————————-
    Last login: Wed May 20 12:08:21 on ttys000
    Detlefs-MacBook-Pro:~ Detlef$ diskutil info /Volume/PartitionsName/
    Could not find disk: /Volume/PartitionsName/
    Detlefs-MacBook-Pro:~ Detlef$ diskutil info /Drobo 5D – TB Media/PartitionsName
    Usage: diskutil info[rmation] [-plist]
    MountPoint|DiskIdentifier|DeviceNode|UUID
    Display detailed information about a disk or partition.
    Root access is not required.
    Detlefs-MacBook-Pro:~ Detlef$
    —————————————————————————————————-
    Da das alles für mich völliges Neuland ist (sowohl der Umgang mit dem Terminal als auch das schreiben an einen Blog) hoffe ich das du oder jemand der das liest mir weiterhelfen kann.

    Viele Grüße
    Detlef

    • Guten Tag Detlef,
      auf den ersten Blick würde ich sagen, dass Du ein s vergessen hast. 😉
      diskutil info /Volumes/PartitionsName/
      Kleiner Tip: wenn Du nach den ersten Buchstaben die -Taste drückst, wird die Eingabe automatisch vervollständigt, soweit sie vorhanden und eindeutig ist. Das spart nicht nur Tipparbeit, sondern verhindert auch Schreibfehler.
      Viel Erfolg!
      VG Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.